Männertypen mit denen Du niemals schlafen solltest.

Diese Typen kann man sich sparen. 

Jede von uns ist an Männer geraten, die sie im Nachinein bereut hat.  Wenn man ein Teenie ist, scheint es willkürlich zu passieren, mit Mitte Zwanzig erkennt man jedoch ein Muster und gemeinsame Merkmale dieser Enttäuschungen.  Vorbereitet habe ich ein paar wiederkehrende Typen, die für den übelsten Nachgeschmack gesorgt haben.

Der Amateur

Was er sagt: “ Ist es so ok für Dich?“

Er sieht volljährig aus, kann Sätze konstruieren, die den Genitiv enthalten, kann ohne Aufsicht ein Steakmesser benutzen. Soweit so gut. Das Drama fängt an, sobald man die Türschwelle des Schlafzimmers übertreten hat. Von einem annehmbaren Jüngling mit dem man sich halbwegs gut unterhalten kann, entwickelt er sich zu einem scheuen Kleinkind, das von seinem Babysitter verstossen wurde. Seine Bewegungen sind unbeholfen, sein Blick verwirrt, mit zittrigen Wurstfingern fummelt er am BH- Verschluss. Ständig muss ihm gesagt werden, dass sowohl die Schleimspur, die er mit seiner feuchten Zungenspitze hinterlässt, als auch die verschwitzen Handinnenflächen schon ok sind. Seine Fragerei geht einem noch mehr auf den Sack, als seine Unbeholfenheit. Von seinem Versagen, nachdem er den BH irgendwann aufbekommt, möchte ich gar nicht erst anfangen.

Der Geheimnisvolle

Was er sagt: „Heute habe ich es leider super eilig

Das Date findet unter der Woche statt, in einem wenig besuchten Restaurant, an einem Tisch ganz weit weg vom Fenster. Mit leichter Verspätung, versteckt hinter Ray Bans kommt er an und zu Beginn sagt er, dass seine Zeit leider stark begrenzt ist und er jeder Zeit einen super, ultrawichtigen Anruf bekommen kann, nachdem er augenblicklich verschwinden muss. Fragen nach seinem Beruf beantwortet er mit Halbsätzen, die auf eine TOP -SECRET Mission deuten. Über Vergangenheit spricht er nicht gerne, weil es ja schon passé ist und er viel lieber im Moment lebt. Zu seinen Ex-Freundinnen erhältst Du auch keinen Kommentar. Meistens ist er, wenn es hochkommt, ein Verkaufsleiter im Möbelhaus, der keine Besuche seiner Mistress in der Mittagspause fürchten will, weil die Kollegen sonst blöd schauen. Erzählen kann er Dir von sich nicht viel, weil er sich sonst seine Lügen merken müsste. Über die Exfreundin spricht er nicht gerne, weil sie inzwischen seine Ehefrau ist. Auch seine Kinder sind bei diesem Treffen nicht die Rede wert. Es gibt Menschen, die meinen, dass jeder zu seinen Geheimnissen berechtigt ist – ich kenne niemanden, der diese Einstellung hat und keine toxische, selbstzerstörerische Beziehung führt.

Der hoffnungslose Romantiker

Was er sagt: „Ich schaue Dir so gerne beim Schlafen zu“

Früher oder später wirst Du zum Zentrum seines Universums. Die Hauptfigur seiner Gespräche und Gedichte bist auch Du.  Eigentlich gibt es wenig das man ihm vorwerfen kann. Er ist sehr nett, aufmerksam, romantisch, und würde für Dich alles tun. Leider tut es nichts für Deine Libido.

Das laufende Klischee

Was er sagt “ danke Merkel / wird man wohl noch sagen dürfen/früher war alles besser…“

Ständig zählt er fremdes Geld, besonders das von Politikern weil sie ja nichts dafür tun und sein Geld verprassen. Fussballer verdienen viel zu viel Geld fürs Rumlaufen und er könnte es mindestens genauso gut, wenn er doch bloss die Zeit hätte. Bildleser bezeichnet er als gesellschaftlichen Abschaum, Lästern ist was für Schulmädchen, GEZ ist Abzocke. Seinen Schnurrbart zwirbelnd, wiederholt er veraltete Redewendungen, wie «was sich liebt das neckt sich» während er von einer weiteren Serviceangestellten ein genervtes Lächeln und eine Abfuhr kassiert. Als Angehöriger der oberen Gesellschaftsschicht tauscht sich nur über Ideen aus, nicht andere Menschen. Über die Existenz von Stars, Sternchen und die Höhe der Fussballergehälter erfährt er aus Enzyklopädien und digitaler Fachliteratur.

Der Unnahbare

Was er sagt: „Er wurde in der Vergangenheit zu sehr verletzt und weiss nicht ob er jemals wieder einer Frau vertrauen kann.“

Über Nacht bleiben und gemeinsam frühstücken, lässt sich leider nicht schaukeln, weil er entweder nur ein frisches Handtuch hat, das Bett für zwei zu klein ist, morgen früh ein super wichtiges Meeting, seine Katze keine weiblichen Gäste länger als eine Stunde verträgt, oder weil er später noch auf den Geburtstag seiner Omi muss. Die schlimmsten dieser Sorte, halten die Damen noch mit einem vielversprechendem „NOCH geht es nicht, weil…“ hin, andeutend darauf, dass es später eine magische Zeit geben wird in der er sich wie ein normaler Mann verhält. Irgendwann hat er seine bösen, hinterlistigen Frauen, die ihn nur ausnutzten vergessen, kann sich voll und ganz auf Dich konzentrieren und Dir all das geben, was Du verdienst. Das wir niemals passieren. Es findet sich immer ein Grund warum er keine Nähe zulassen kann. Meistens sind sie in mehr oder weniger absurde Ausreden verpackt, bedeuten tun sie jedoch nur eins: Er steht einfach nicht auf Dich.

Der Clochard

Was er sagt: „Mode ist was für Schwuchtel“

Sieht aus wie ein Penner, riecht wie ein Penner, verhält sich wie ein Landstreicher. Zu Eurem Randez- Vous erscheint er im Holzfällerhemd, gelb- gefärbtem Unterhemd und Jeanshosen, die man locker aufrecht in die Ecke stellen kann. Er riecht nach dem Rasierwasser, das gerade Rossmans’s Angebotsregal schmückt.  Das Ende seiner Ärmel ist vom Filz und den Erinnerungen and die 80-er befallen, aus dieser Zeit stammen auch seine Witze. Betend und hoffend, dass Du das Gleiche tust, bestellt er das billigste Gericht und zahlt auf den Cent genau. Seinen Teil der Rechnung.

Der kulinarische Müllwagen:

Was er sagt: „Ich esse meinem Essen nicht das Essen weg“

Kochen ist nur was für Männer die auf Männer stehen, vollwertige, appetitlich zubereitete Mahlzeiten eignen sich für Instagram Models und Hipster. Er selbst, schmeisst sich viel lieber eine Pizza in den Backofen oder vielleicht ein instant Cordon Bleu in die Fritteuse, das er kurze Zeit später mit Ketchup und Mayo beschmiert und zwischen zwei Hälften Weissbrot verschlingt. Dieses Verhalten ist nur entschuldbar, wenn man das erste Mal ausserhalb Mamas Fuchtel steht und noch keine 20 Jahre alt. Jeder erwachsene, eigenständige Mann muss eingesehen haben wie wichtig Ernährung ist und sollte in der Lage sein eine Suppe zu kochen, die nicht aus der Tüte kommt.

Der Talentfreie

Was er sagt: „Nach Feierabend bin ich einfach zu müde, Schatz. Sorry.“

Es gibt nichts Aussergewöhnliches das er anstellen kann. Nichts worüber er stundenlang erzählen kann. Nichts womit er andere inspiriert und in seinen Bann zieht. Seine musikalische Begabung fängt bei Luftgitarre an und endet beim Schenkelklopfen. Sein Schreibtalent mündet in den Hashtags, die die Fotos seiner Selfies zieren. Sein Dasein ist beschränkt auf Arbeit und Fernsehabende, vielleicht noch ein bisschen Schule an den Wochenenden um sich irgendwann von der neuen Generation von Talentlosen abzuheben. Leidenschaft ist für ihn ein Teil von Seifenopern, nicht ein Teil des Lebens. Sicher nicht des seines.

Muttersöhnchen

Anstatt „who is your daddy?“,  fragt er eher wo seine Mommy ist. Ohne Mutti in Reich- oder zumindest Hörweite ist er wie eine Gazelle umzingelt von einem Ruder voller Wildtiere. Scheu, von Angst gelähmt und bedauernswert. Eine Übernachtung bei Dir geht nur mit Muttis Segen und für die gute Dame ist keine Frau gut genug für ihren Schnuckiputz

Mr. Durchschnitt

Was er sagt: „Das Leben lehrt einen mehr als jede Schule.“

Ausbildungsbetriebe sind Sweatshops, die dumme suchen, Auszubildende sind Naivchen, die noch nie vom Mindestlohn gehört haben.Studenten sind arbeitslose, Ralph- Lauren- tragende Besserwisser, die das Bafög für Haargel und Billigbier verschleudern, selbstverständlich auf Kosten der hart arbeitenden Mehrheit.Sein eigener Wissensdurst war schon nach der Mittelschule gestillt. Dafür gibt es nur zwei Erklärungen, entweder er ist ein Idiot oder ein Genie. Wenn er ein Idiot ist, solltest Du keine Zeit mit ihm verschwenden, wenn er ein Genie ist, verschwendet er keine mit Dir.

Der Hipster:

Was er sagt: „Er hat es schon gemocht bevor es Mainstream wurde.“

Cool ist nur was es noch nicht aus dem Underground geschafft hat. Gegessen wird vegan, glutenfrei und bio. Shoppingzentren sind schon lange passé, als richtiger weltbewusster Mann, strickt er seine Kleidung selbst, dann recycelt er sie zum Putzlumpen. Die Musik aus den Charts widert ihn an, er geniesst stilvollere Klänge wie die Von Mozart oder Chopin, natürlich nur die unveröffentlichten Stücke. Nur selektionierte Plätze die von Massen noch nicht entdeckt wurden, beehrt er mit seinem Besuch. Er ist so originell und mondän «gähn».

Der hochstaplerische Jungunternehmer

Was er sagt: “ Wenn es hart auf hart kommt, gibt es immer noch den financial bailout.“

Er ist meistens eine BWL oder Marketing Pappnase, die sich als Unternehmensberater zu etablieren versucht. Du erkennst ihn an einem Wirtschaftsjargon, den er zu 50% versteht aber zu 100% zum Blenden von heranwachsenden Mädchen benutzt. Tagsüber ist er als Freelancer tätig, nachts lässt er Jungs mit Turnschuhen an der Discotür scheitern.

Der Paranoide

Was er sagt: „So UNbekleidet verlässt Du nicht das Haus.“

Meistens arbeitet er in Berufen, die ganz wenig intellektuelle Akrobatik erfordern, auch in seiner Freizeit geniesst er keine Aktivitäten, die zum Denken anregen.  Meistens erkennt er überall eine Verschwörungstheorie und nimmt an, dass ihn jeder überlisten und täuschen will, auch Du. Er versucht Dich zu kontrollieren, abzugrenzen und verlangt, dass seine alleinige Anwesenheit in Deinem Leben aussreichen muss.  Da er an einem Selbstbewusstsein- Defizit leidet, befürchtet er, dass Du an jeder Ecke, einen besseren, Partner, Liebhaber und Freund finden kannst. Recht hat er- ziemlich jeder ist besser als er.

Da es immer neue Maschen gibt und somit auch Unglücksquellen für Frauen, wird diese Liste immer aktualisiert.  Welchen Typ habe ich vergessen? Vorschläge?

1 Gedanke zu „Männertypen mit denen Du niemals schlafen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.